Quebrada de Humahuaca

Logo UNESCO-Welterbe

Start in San Salvador de Jujuy

In Jujuy lebt die indianische Vergangenheit Argentiniens noch mit am stärksten auf. Provinzhauptstadt ist San Salvador de Jujuy, auf 1259 m Höhe gelegen. Lohnenswert ist ein Abstecher ins wenige Kilometer entfernte Termas de Reyes. In diesem Thermalkurort inmitten einer beeindruckenden Bergkulisse sprudelt heißes Thermalwasser direkt in die Zimmer des Hotel Termas de Reyes.

Von San Salvador de Jujuy geht es in Richtung Norden los in die Humahuaca-Schlucht. Sie wird vom Bett des Río Grande beherrscht. Langsam steigt die Straße an und die Farben der Talwände werden immer bunter und intensiver. Alle Schattierungen von Rottönen leuchten dem Reisenden entgegen, der sich die 80 km lange Schlucht hinaufwindet.

Cerro de los siete colores, Purmamarca

Purmamarca und Tilcara

Erste Station ist Purmamarca, eine Ansammlung weniger Häuser und einer alten, schönen Kirche aus Lehm. Dahinter ragt der Cerro de los Siete Colores auf, der Berg der sieben Farben. Wenig später erreicht man der Ort Tilcara, indem sich auf einem Hügel in der Mitte des Tales die rekonstruierte Indianerfestung Pucará befindet. Auch sind Museen für Archäologie und Volkskunst zu besichtigen.

Nördlich von Tilcara in El Angosto verengt sich die Schlucht auf weniger als 200 Meter, um sich dann in ein Tal zu verbreitern.

Humahuaca

Schließlich erreicht man Humahuaca, das auf fast 3000 m Höhe liegt. Der 1594 gegründete malerische Ort hat sich heute auf Touristen eingestellt. Typisch sind die engen, gepflasterten Straßen. Wie in jedem Ort entlang der Route, finden sich auch hier fliegende Händler, die Schnitzereien, handgewebte Teppiche und viele Kräuter anbieten. Die meisten Besucher fahren am selben Tag wieder nach San Salvador de Jujuy zurück.

Google maps

 

Sie befinden sich hier / Home / » REISEN / Nordwesten / Humahuaca-Schlucht 

 

Quebrada de Humahuaca