San Telmo

Eines der ältesten Viertel

Ursprünglich war das Stadtviertel von wohlhabenden Familien bewohnt, bis die Gelbfieberepidemie 1871 sie zwang, in den Norden zu ziehen. Mit der Zeit änderte sich das Gesicht des Viertels: Heute ist San Telmo Pflicht für Buenos-Aires-Besucher, wo sie sich wertvolle Architektur vergangener Zeiten ansehen können. Seit 1979 steht das historische Viertel unter Denkmalschutz.

Schlendern!

Das Besondere am Stadtviertel San Telmo entdeckt man, wenn man spazierengeht, die engen und gepflasterten Straßen entlangschlendert, die koloniale Gebäude umgeben. Und viele Gebäude beherbergen Antiquariate, Antiquitätenläden und Ateliers.

Ja, San Telmo ist der Ort , an dem sich die Touristen aller Länder treffen; San Telmo repräsentiert sicher nicht das Buenos Aires von heute und das San Telmo von heute sicher nicht das Buenos Aires von früher. Ja, die meisten Tangolokale sind Show und wenig authentisch. Trotzdem: Das Viertel hat den Reiz der Morbidität, des Verfalls, der Pause in der Hektik der Metropolis, pittoreske Ecken und Kanten - daher, trotz allem, ein Muss für jeden Besucher von Buenos Aires!

Was muss man sehen?

  • Die russisch-orthodoxe Kirche (1904)
  • Der Durchgang "La Defensa", ein typisches Haus aus dem 19. Jahrhundert, das das koloniale Buenos Aires wieder auferstehen lässt
  • und die Plaza Coronel Manuel Dorrego, auf dem jeden Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr ein Antiquitätenmarkt stattfindet und in dessen Nähe sich etliche Cafés und Tango- bzw. Jazz-Schuppen befinden

 

zur Stadtviertel-Übersicht

 

Sie befinden sich hier / Home / » REISEN / Buenos Aires / Stadtviertel / San Telmo 

 

San Telmo, Buenos Aires