Lisandro Alonso

Lisandro Alonso: Jauja - Filmplakat

Biographie

Geboren wurde Lisandro Alonso 1975 in Buenos Aires. Er studierte an der Filmhochschule "Universidad del Cine" (FUC). 1995 war er Co-Regisseur mit Catriel Vildosola seines ersten Kurzfilms "Dos en la Vereda" (Zwei auf dem Bürgersteig). Danach war er zunächst als Tonassistent in vielen Kurzfilmen und Kinofilmen tätig, ebenso als Regieassistent von Nicolas Sarquis' Film "Sobre la tierra". Alonso kehrte wieder zur Regiearbeit zurück. 2003 gründete er die Produktionsfirma 4L in Buenos Aires, um eigene Filme zu produzieren.

Lisandro Alonsos erster Kinofilm "La libertad" (Die Freiheit) aus dem Jahr 2001 wurde für das Festival von Cannes ausgewählt (Un Certain Regard). Einige seiner letzten Werke wie "Los Muertos" (Die Toten) von 2004 und "Fantasma" (2006) wurden ebenfalls nach Cannes eingeladen. 2008 gewinnt Lisandro Alonso den Preis  "Principado de Asturias" für den besten Kinofilm auf dem Filmfestival von Gijón.

Im Jahr 2014 gewinnt Lisandro den Preis der Internationalen Filmkritik auf dem Filmfestival von Cannes in der Kategorie "Un certain regard" mit seinem Film "Jauja"

Quell: MUBI Europe, Match Factory

Filmographie als Regisseur & Kritiken

2014
Jauja
Critic.de (Kritik, Trailer)
Indiewire/The Playlist (Kritik, Cannes-Review)

2008
Liverpool

2004
Los muertos - Die Toten

2001
La libertad - Die Freiheit

1995
Dos en la vereda (Zwei auf dem Bürgersteig, Kurzfilm)

 

Sie befinden sich hier / Home / » LEBEN / Kino & Theater / Filmregisseure / Adolfo Lisandro 

 

Lisandro Alonso